Alle Beiträge von SpdBrensbach

Kommunalwahl 2021: Vielen Dank für den eindrucksvollen Vertrauensbeweis

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Brensbach, wir bedanken uns herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen bei der Kommunalwahl am 14. März 2021! Durch Ihr starkes Votum geht die Brensbacher SPD mit 49,76 Prozent als Wahlsieger aus der Kommunalwahl hervor. Der Stimmenzuwachs von 5,23 Prozent bedeutet für unsere Fraktion einen weiteren Platz im Gemeindeparlament, womit die SPD nun 12 von 25 Sitzen stellt. Wir gehen gestärkt in die neue Legislaturperiode und werden Brensbach weiter voran bringen.

Die SPD-Fraktion hat sich in ihrer konstituierenden Sitzung mit einem neuen Team für die nächsten fünf Jahre aufgestellt. Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Christian Senker (Brensbach) gewählt und stellvertretende Vorsitzende ist nun Sabine Belinga Belinga (Brensbach). Weitere Mitglieder im Fraktionsvorstand sind Dr. Wilfried Bauer (Wersau), Reiner Müller (Nieder-Kainsbach) und Anja Marquardt (Affhöllerbach).

Mit Daniela Rug (Brensbach), Gordon Bock (Brensbach) und Robin Hormel (Wersau) haben Sie drei neue Kandidaten der SPD in das Gemeindeparlament gewählt, und mit Sigrid Völker (Wersau), Ewald Eifert (Brensbach), Folke Müller (Höllerbach) und Klaus-Dieter Schmidt (Brensbach) erneut erfahrene Persönlichkeiten zu Mandatsträgern bestimmt.

Für den Gemeindevorstand werden wir mit Helmut Kaffenberger und Sonja Maurer auf zwei erfahrene und von der Bevölkerung respektierte Personen setzen. Das Wahlergebnis sieht vor, dass drei der sechs Beigeordneten im Gemeindevorstand von der SPD gestellt werden. Jedoch gehen die anderen beiden Parteien eine Listenverbindung ein und eignen sich durch diesen Zusammenschluss einen unserer Plätze im Gemeindevorstand an. Aufgrund dieser legalen aber dennoch fragwürdigen Taktik verliert die SPD einen Sitz, so dass das Wahlergebnis im ausführenden Organ der Gemeinde nicht repräsentiert wird.

Wir haben im Wahlkampf großen Wert auf Sachlichkeit und einen fairen Umgang gelegt. Es war uns wichtig, unsere Ziele klar und konkret zu benennen und für unser Team mit vielen starken Persönlichkeiten zu werben. Es freut uns daher ganz besonders, dass Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, diese klare Haltung wertschätzen und uns ihr Vertrauen so eindrucksvoll ausgesprochen haben.
Wir werden nun unmittelbar wieder an die Arbeit gehen, um die Themen aus dem Wahlprogramm nach und nach zur Umsetzung zu bringen.

Wir gratulieren an dieser Stelle auch Bürgermeister Rainer Müller, der mit einem starken persönlichen Wahlergebnis auf der SPD-Kreistagsliste in den Odenwälder Kreistag gewählt wurde.

Der Fraktionsvorstand der Brensbacher SPD

Ein starkes Team für Brensbach

Für die Kommunalwahl am 14. März konnte die Brensbacher SPD wieder ein starkes und engagiertes Team aufstellen. Die breite Abdeckung des Altersspektrums ist uns ebenso gelungen, wie die Zusammenführung von neuen und bekannten Persönlichkeiten. Routinierte KommunalpolitikerInnen mit großem Erfahrungsschatz und junge KandidatInnen mit neuem Enthusiasmus ergänzen sich in idealer Weise, um Brensbach voranzubringen. Wir möchten Ihnen unser Team vorstellen.

Christian Senker, Brensbach

Christian Senker steht als 1. Vorsitzender an der Spitze der Brensbacher SPD. Der 28-Jährige ist in Wersau aufgewachsen und lebt zusammen mit seiner Frau in Brensbach. Hauptberuflich ist der Sozialarbeiter als Bereichsleiter der Hilfen zur Erziehung für die AWO im Odenwaldkreis tätig. Daneben bildet er sich derzeit im Bereich des Nonprofit Managements weiter. Kraft findet er beim Wandern und Mountainbike fahren.


Sonja Maurer, Wersau

Als langjährige Beigeordnete im Gemeindevorstand ist Sonja Maurer kommunalpolitisch erfahren. Ihr Schwerpunkt liegt im sozialen Bereich. Sie setzt sich für den Erhalt beider Grundschulen sowie für die Fortschreibung des Kita-Konzeptes und anderer Bildungsmöglichkeiten ein. Mit ihrer Familie lebt sie in Wersau, wo sie sich als Vorsitzende des Kirchenvorstands für die Kirchengemeinde engagiert. Sie arbeitet als Koordinatorin der Ganztagsbetreuung an der Grundschule Wersau.


Helmut Kaffenberger, Brensbach

Der pensionierte Vermessungstechniker ist seit vielen Jahren Beigeordneter der Gemeinde Brensbach. Aufgrund seiner stets auf Ausgleich bedachten Art und seiner Fachkompetenz genießt er hohes Ansehen in der Bevölkerung und den kommunalen Gremien. Helmut Kaffenberger ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern und stolzer Großvater. Bei der SSV Brensbach engagierte er sich seit frühester Jugend und über viele Jahre hinweg auch in verantwortungsvoller Position.


Anja Marquardt, Affhöllerbach

Die Ortsvorsteherin von Affhöllerbach ist verheiratet, berufstätig und Mutter von drei Teenagern. Seit 40 Jahren lebt sie in Affhöllerbach. Sie engagiert sich im Schwimm- und Badeverein, dem Verkehrs- und Verschönerungsverein und der Freiwilligen Feuerwehr. Entspannung findet sie in der Natur, ihrem Garten oder beim Hausbooturlaub mit der Familie. Ihre Hobbys sind Lesen, Nähen und Kochen. Außerdem ist sie als Schöffin beim Ortsgericht Nieder-Kainsbach tätig.


Reiner Müller, Nieder-Kainsbach

Der verheiratete Informatiker ist ein sachlicher Analytiker und zielorientierter Mensch, der sich engagiert für die nachhaltige Entwicklung Brensbachs einsetzt. Die Stärkung des örtlichen Gewerbes und die Ansiedlung von Familien sowie der Ausbau der Grundversorgung haben für den erfahrenen Kommunalpolitiker dabei Priorität. Er steht dem Ortsgericht Nieder-Kainsbach vor und zeichnet als Vorstandsmitglied der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach für deren Finanzen verantwortlich.


Sabine Belinga Belinga, Brensbach

Sabine Belinga Belinga ist das Miteinander in unserer Gemeinde wichtig. Scheinbare Gegensätze zwischen Jung und Alt, Bedürftigen und Wohlhabenden, Menschen mit und ohne Handicap oder Zugezogenen und Einheimischen fordern die pensionierte Lehrerin heraus. Kulturschaffende will sie tatkräftig unterstützen. Ihr Vorsitz im Verein „WIR SIND eine WELT“ und ihr Einsatz in den Initiativen „Wir helfen einander“ und „Kunst Kultur Handwerk“ belegen ihr vielseitiges Engagement.

Ein starkes Team für Brensbach weiterlesen

Dieser Haushalt bringt Brensbach weiter voran

Die Gemeinde Brensbach investiert erheblich und nachhaltig in die Zukunft. Dies beinhaltet die Wohnraum- und Gewerbeentwicklung, die Vereinsförderung sowie eine aktive Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

Im Zuge der Corona-Pandemie einen nahezu ausgeglichenen Haushalt zu verabschieden ist alles andere als selbstverständlich, betont Christian Senker in der Haushaltsrede der SPD-Fraktion. Dies ist in Brensbach gelungen, ohne die Steuern anheben zu müssen.

Die SPD will auch 2021 flexibel sein, um Stabilität zu ermöglichen. Die weiteren Auswirkungen für 2021 sind kaum vorhersehbar. Die Brensbacher Sozialdemokraten blicken dennoch mit Zuversicht in die Zukunft. Dabei lobt Senker das Krisenmanagement von Bürgermeister Rainer Müller und dem Team der Verwaltung, des Bauhofs und der Kitas als außergewöhnlich. Den Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde dankt er für das vielfältige ehrenamtliche und berufliche Engagement bei der Unterstützung anderer Menschen.

In drei Kernbereichen bringt Christian Senker die politischen Schwerpunkte der Sozialdemokraten im Haushalt zum Ausdruck.

Als Erstes geht es um die Belebung der Ortsinnenbereiche und die Entwicklung von Wohnraum und Gewerbe. Zusammen mit Bürgermeister Rainer Müller verfolgt die Brensbacher SPD ein konkretes und zusammenhängendes Konzept. Dieses beinhaltet neben dem Ausbau der Straßen in der Ortsmitte von Brensbach und der Erweiterung der Parkflächen „Am Alten Bahnhof“ auch ein Förderprogramm zur Innenentwicklung. Mit diesem Förderprogramm werden bewusst Anreize zu privaten Anstrengungen für die Wohnraum- und Gewerbeentwicklung in allen Ortskernen gesetzt.

Den zweiten Schwerpunkt sieht die SPD-Fraktion in der Weiterführung ihrer aktiven Vereinsförderung. Zur Stärkung des sozialen und kulturellen Lebens in der Gemeinde stehen Hallen und Plätze beitragsfrei zur Verfügung, werden weiterentwickelt und modernisiert. Konkret bezieht sich Senker dabei auf die Fertigstellung des neuen Kunstrasenplatzes für die SSV Brensbach im vergangenen Jahr sowie auf die für 2021 vorgesehene Erneuerung der Flutlichtanlage am Sportplatz der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach und die Unterstützung für den TV08 Wersau bei der Planung zum Hallenanbau.
Die größte Investition ist die Sanierung der Sporthalle und der Kulturhalle in Brensbach. Davon profitieren wiederum die Vereine und die Bürgerinnen und Bürger aus der gesamten Gemeinde.

Als dritten Schwerpunkt blickt die SPD auf den Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Die hohen Aufwendungen von rund einer Million Euro im Jahresergebnis machen deutlich, wie wichtig die unmittelbare Unterstützung der Familien und der Jugend in der Gemeinde ist. Die SPD wird in den nächsten Jahren die Entwicklung attraktiver Flächen zur Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche vorantreiben.

Abschließend betonte Senker, dass die Haushaltspolitik der vergangenen Jahre stets die sozialdemokratische Handschrift getragen hat. Durch das verantwortungsbewusste und vorausschauende Handeln der vergangenen Jahre ist man nun auch in dieser Krisenzeit in der Lage zu investieren. Aufgrund der SPD-Anträge zur Schaffung von Wohnraum- und Gewerbeflächen werden bald sichtbare Großprojekte umgesetzt.
Für die SPD steht fest: „Brensbach ist als Wohn- und Lebensort attraktiv. Durch unsere Investitionen steuern wir aktiv dem kreisweiten Trend zum Bevölkerungsrückgang im ländlichen Raum entgegen.“

Endlich Wahlfreiheit für Wallbacher und Höllerbacher Grundschüler

Eltern von Grundschülern aus Höllerbach und Wallbach können nun frei wählen, ob ihre Kinder die Lindenhofschule in Brensbach oder die Rodensteinschule in Fränkisch-Crumbach besuchen sollen.

Die Brensbacher SPD begrüßt den Kreistagsbeschluss zur Neufassung der Satzung über die Bildung von Schulbezirken. Dadurch werden Höllerbach und Wallbach zu Überschneidungsgebieten der Grundschulen Lindenhofschule Brensbach und Rodensteinschule Fränkisch-Crumbach. Familien aus Wallbach und Höllerbach bleibt somit künftig das Ringen um eine “Einzelfallentscheidung mit besonderer Begründung“ erspart. Sie dürfen nun frei wählen und ihre Kinder in der Lindenhofschule Brensbach anmelden. „Wir mussten lange auf diese Entscheidung warten“, betont Christian Senker für die Brensbacher SPD. Nun werde endlich der gängigen Praxis die letzte Hürde genommen, indem Eltern frei wählen dürfen – ohne besondere Begründungen abgeben zu müssen.

Die SPD-Fraktion hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für diese Änderung eingesetzt. „Unser Antrag vom 12. September 2011 ist in der Brensbacher Bevölkerung auf breite Zustimmung gestoßen. Nicht nur bei den betroffenen Eltern, sondern auch bei anderen Familien mit Kindern im gleichen Alter. Schon damals forderten wir eine Änderung der bisherigen Schulbezirkszuordnung für die Grundschüler aus den Ortsteilen Wallbach und Höllerbach“, so der damalige Fraktionsvorsitzende Reiner Müller.

Die Hauptproblematik sah die SPD im Abbruch der sozialen Kontakte aus der KITA und in einem Bruch mit der pädagogischen Zielsetzung, nämlich den Kindern ein gemeinsames Vorbereitungsjahr in Abstimmung zwischen KITA und Lindenhofschule zu ermöglichen. Damals war das staatliche Schulamt leider noch nicht zu dieser Änderung bereit.
Es sei nun aber schön zu sehen, dass sich Dinge ändern können und den künftigen Grundschülern und ihren Eltern dieser Stressfaktor genommen wird.