Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aktuelle Beiträge

Kommt zusammen und macht Europa stark! – Worte zu Europa

Rainer Müller

Europa ermöglicht Begegnungen über Grenzen hinweg. Wer sich begegnet, tauscht sich aus, lernt andere Kulturen kennen und entwickelt Verständnis für die Bedürfnisse anderer. Auf diesem Weg hat sich beispielweise die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich durch die zahlreichen Partnerschaften von Städten und Gemeinden entwickelt und gefestigt. Wir leben dies in Brensbach seit über 40 Jahren sehr aktiv und haben damit einen Mosaikstein in das Friedensbild von Europa eingefügt. Auf der anderen Seite erleben wir mit dem Brexit, wie spaltend ein solcher Prozess auf die Menschen in Europa wirkt. Mit Europa verbinde ich Toleranz und Frieden.

Sabine Belinga Belinga

Ich verbinde mit einem starken Europa die Achtung der Menschenrechte, die die Würde und Gleichheit aller Menschen garantiert. Dazu gehört für mich auch eine humane Asylpolitik. Vor diesem Hintergrund müssen wir uns gegen alle rechtspopulistischen Bewegungen und nationalstaatliche Egoismen stellen.

Klaus-Dieter Schmidt

Warum ist Europa wichtig?
„Auch er hat sein Leben gelassen im Kampfe gegen den Weltfeind, für Deutschlands Größe und Sieg!“ So steht es im Schreiben vom 15.01.1943, das meine Mutter erhielt. Mein Vater starb am 13. Januar 1943, wenige Tage vor seinem 32. Geburtstag. Hass, Größenwahn und Menschenverachtung hatten den 2. Weltkrieg ausgelöst. Verständnis für und Achtung vor unseren europäischen Nachbarn, Freundschaft und gegenseitige Hilfe sind die Garanten für den Frieden, den wir in Europa seit über 70 Jahren erleben dürfen. Ein immer mehr zusammenwachsendes und geeintes Europa ist für unsere Demokratie, unsere Freiheit und auch für unser persönliches Wohl, auch hier in Brensbach, unabdingbar. Dafür müssen wir uns – auch bei der kommenden Wahl – immer wieder einsetzen.

Hermann Salg

Europa bedeutet für mich:
Offene Grenzen zwischen den Ländern und zwischen den Menschen. In der EU kann ich in jedem Land Freunde besuchen ohne Kontrollen und Grenzzäune. Wann immer ich das will! Ich kann von Norden nach Süden von Osten nach Westen fahren ohne lange Wartezeiten an der Grenze. Die Menschen sind durch Freundschaft miteinander verbunden, nicht durch Hass auf den Anderen getrennt. Das ist das Europa wie ich es will. Offene Grenzen und Freunde in jedem Land.

Maria Triesethau

Willy Brandt sagte: „So, wie die Freiheit eine Voraussetzung für die Demokratie ist, so schafft mehr Demokratie erst den Raum, in dem Freiheit praktiziert werden kann.“
Deshalb schaffen wir mit jeder Grenze, die wir innerhalb Europas errichten, ein Stück Freiheit ab, gefährden damit die Demokratie und schwächen die Gemeinschaft der Europäischen Union.

Christian Senker

„Europa ist die Antwort!“ – So lautet der Wahlslogan der SPD zur Europawahl am 26. Mai. Die Antwort auf welche Fragen?
Meine Generation ist aufgewachsenen in Freiheit, Frieden und Wohlstand – selbstverständlich für uns, doch die Mehrheit der Menschen hat diese Privilegien nicht. Europa als Friedensprojekt ist die Antwort, denn ohne Frieden kann es weder Freiheit noch Wohlstand geben.
Als in Europa die Angst vor der „Flüchtlingskrise“ geschürt wurde, waren – auch bei uns in Brensbach – viele Menschen zur Stelle, denn es ging darum geflüchteten Menschen zu helfen. Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft sind leider nicht selbstverständlich, doch wir als Europäer haben gelernt, wie wichtig der Blick über den eigenen Tellerrand ist.
Ein Europa der Menschen ist die Antwort, denn gelebte Solidarität stärkt uns alle – nationaler Egoismus war hingegen noch nie ein guter Weg.
Für die SPD stehen in Europa die Menschen im Mittelpunkt – nicht Banken oder Konzerne. Wir stehen für Verteilungsgerechtigkeit und einen Mindestlohn in allen Mitgliedsstaaten in Höhe von 60 Prozent des jeweiligen Durchschnittslohns. Für eine konsequente und einheitliche Steuerpolitik und die Schließung von Steuerschlupflöchern. Ein gerechtes, solidarisches und selbstbewusstes Europa sowie eine starke Sozialdemokratie im Europäischen Parlament ist die Antwort! Darum werben wir für Ihre Stimme bei der Wahl am 26. Mai.

Ortsverein diskutiert über Europawahl und ehrt Mitglieder

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Christian Senker und sein Stellvertreter Manuel Rug freuten sich am 11. März 2019 über eine sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung. Deutlich wurde auch während der Versammlung, wie aktiv und lebendig der Ortsverein ist. Diskutiert wurde u.a. mit Rüdiger Holschuh über die anstehende Europawahl im Mai.

Christian Senker kündigte nach einem guten Start in 2019 mit einem sehr erfolgreichen Neujahrsempfang und einer geselligen wie informativen Ortsteilwanderung weitere Veranstaltungen für dieses Jahr an. Unter anderem wird es wieder ein großes Sommerfest geben. Nach dem Rechenschaftsbericht von Rechnerin Sonja Maurer wurde der Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet.

Danach hatten Rüdiger Holschuh (3.v.l.) und Christian Senker (li.) die Ehre, Willi Sauer (2.v.r.) für stolze 40 Jahre in der Partei zu ehren. Eine ganz besondere Ehrung konnte der SPD-Ortsverein mit Heinz Kohler feiern. Beeindruckende 65 Jahre ist Heinz Kohler (2.v.l.) bereits Mitglied der deutschen Sozialdemokratie. Dazu gratulierte auch Bürgermeister Rainer Müller (re.) sehr herzlich. Im Namen des Ortsvereins überreichte Christian Senker den Geehrten ein Urkunde und ein kleines Präsent. Ehrungen von Mitgliedern, die nicht anwesend sein konnten, werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Fünf neue Mitglieder verstärken den Ortsverein

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Christian Senker (2.v.l.) und Bürgermeister Rainer Müller (3.v.r.) konnten bei der Jahreshauptversammlung der Brensbacher SPD am Montag, den 11. März 2019, gleich fünf neue Mitglieder im Ortsverein begrüßen.

Überreicht wurden die Parteibücher an Heike Müller (li.), Angelika Ben Amor (2.v.r.) und Oliver Hoenel (re.). Auch Gabi Kramwinkel (3.vl.) und Andreas Nagelsdiek (4.v.l) sind in diesem Jahr dazu gestoßen und gaben ihren Eintritt in die Partei bekannt. Die Versammlung nahm die Neumitglieder herzlich auf und begrüßte deren Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit.

Senker betonte, dass der Ortsverein zur politischen Mitarbeit einlädt und immer offen ist für interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Brensbacher SPD informiert sich über Vorhaben in den Ortsteilen

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Mitglieder der Brensbacher SPD zur Ortsteilwanderung. Bei frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein führte die zehn Kilometer lange Route vom Brensbacher Gemeindezentrum über Höllerbach, Wallbach und Affhöllerbach/Kilsbach nach Nieder-Kainsbach.

Unterwegs tauschten sich die Teilnehmer auch über aktuelle kommunale Vorhaben in den einzelnen Ortsteilen aus. Ewald Eifert informierte beim Sportlerheim des SSV Brensbach über die Vorhaben zur Sportplatzerneuerung mit Kunstrasen und Flutlichtmasten. In Höllerbach gingen Bürgermeister Rainer Müller und Ortsvorsteher Folke Müller auf die anstehende Sanierung der Ortsdurchfahrt und die während der Baumaßnahme angedachte Ausweichstrecke für die Anwohner ein. Im Wallbacher Dorfgemeinschaftshaus, neuerdings mit WLAN ausgestattet, machte die Wandergruppe einen Zwischenstopp. In Wallbach informierte Bürgermeister Müller auch über die geplante Löschwasseranlage zur Brandschutzsicherung des Ortsteils. Auf dem weiteren Weg verschaffte sich die Gruppe noch einen Eindruck des momentan leerstehenden Landschulheims des Landkreises Offenbach in Kilsbach. Zuletzt waren hier von 2016 bis 2017 junge Geflüchtete durch die AWO betreut worden. In Nieder-Kainsbach angekommen kehrten die Wanderer im Landgasthaus Reeg ein, um den Tag beim gemeinsamen Abendessen ausklingen zu lassen.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Teilnehmern und kündigt an, bei der nächsten Wanderung u.a. im Ortsteil Wersau halt zu machen.

Europa ist die Antwort! – Volles Haus beim Neujahrsempfang der Brensbacher SPD

Der Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins Brensbach am 3. Februar 2019 stand ganz im Zeichen von Europa. Mit Blick auf die Europawahl am 26. Mai lautete das Motto „Europa ist die Antwort“. Neben dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Christian Senker richteten Landrat Frank Matiaske, DGB-Regionssekretär Horst Raupp sowie Bürgermeister Rainer Müller Grußworte an die über 50 Gäste im Alten Rathaus in Brensbach. Für eine Überraschung sorgte Maria Triesethau, die allen Gästen liebevoll gestaltete Glückspilze mit motivierenden Botschaften für das neue Jahr überreichte.

Nach dem traditionellen Sektempfang stellte Christian Senker in seiner Neujahrsansprache heraus, warum Europa die Antwort auf die drängendsten Fragen unserer Zeit ist. Dabei betonte er, die Europäische Union sei die Antwort auf Menschenhass und Faschismus gewesen und forderte Mut zur Erneuerung. „Menschlichkeit, Demokratie, Solidarität, Frieden und Freiheit sind die Werte, für die Europa stehen muss. Aber es braucht mutige Reformen, denn eine Wirtschafts- und Währungsunion allein ist nicht genug. Wir brauchen ein Europa der Solidarität, nicht der Austerität. Wir müssen aufhören die Völker Europas gegeneinander auszuspielen.“

Als Hauptredner folgte DGB-Regionssekretär Horst Raupp (Darmstadt) der Einladung der Brensbacher Sozialdemokraten. Raupp stellte die zentralen Forderungen des DGB für die Europawahl vor und warb für ein soziales und solidarisches Europa mit starken Arbeitnehmerrechten: „Wir müssen Europa sozialer, gerechter und ökologischer machen. Mensch und Umwelt müssen Vorrang haben vor den Profitinteressen von Banken und Konzernen“. Er betonte: „Wer nicht weiß, was für ein enormer zivilisatorischer Fortschritt ein vereintes Europa bedeutet, sollte ein Soldatengrab, das frühere Schlachtfeld von Verdun oder das Vernichtungslager Auschwitz besuchen.“ Abschließend warb Raupp für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl. „Europa darf nicht in die Hände der Marktradikalen und der Rechtspopulisten fallen. Stimmen Sie für ein soziales Europa und gegen den Rechtsruck. Machen Sie Ihr Kreuz dort, wo es garantiert keinen Haken hat.“

Landrat Frank Matiaske ging in seinen Grußworten auf die zukunftsorientierte Kreispolitik ein. Dass der Odenwaldkreis 2018 und 2019 zum ersten Mal seit vielen Jahren ausgeglichene Haushalte vorweisen kann, sei erfreulich. Matiaske betonte die Wichtigkeit des Erhalts des Gesundheitszentrums in kommunaler Hand sowie die Tatsache, dass im Kreis öffentlich geförderter Wohnraum fehlt. Dies sei nicht nur ein Problem des Ballungsraumes. Der Kreis muss deshalb, zusammen mit seinen Städten und Gemeinden, aktiv in diese Diskussion einsteigen. Wie auch für andere Themen gelte hierbei, dass der Odenwaldkreis die Herausforderungen des ländlichen Raums aus eigener Hand angehen muss.

Auch die Kommunalpolitik sollte nicht zu kurz kommen. Im Namen der Brensbacher SPD sprach der Ortsvereinsvorsitzende Sonja Maurer, Sigrid Völker und Maria Triesethau den Dank für deren jahrelanges Engagement in den verschiedenen Gremien der Gemeinde aus. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Brensbach, der zwei Wochen zuvor stattfand, wurden die drei SPD-Frauen mit der goldenen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Alle drei setzen sich seit 1993 in der Gemeindevertretung bzw. dem Gemeindevorstand für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Brensbach ein.

Bürgermeister Rainer Müller lobte in seinen Grußworten die SPD-Fraktion in der Brensbacher Gemeindevertretung für deren Einsatz und ging dabei auf die gemeinsam auf den Weg gebrachten Vorhaben ein, wie die Ausweisung eines neuen Baugebiets, den Leitbildprozess, die Innerortsentwicklung mit Leerstands- und Straßenkataster, die Sanierung des Gemeindezentrums und das interkommunale Gewerbegebiet. Mit Blick auf das Ergebnis der Landtagswahl brachte Müller seine Enttäuschung über das starke Ergebnis der AfD zum Ausdruck. Er sprach den Besuchern aus dem Herzen, indem er betonte, dass Brensbach für andere Werte stehe. Die solidarische Hilfsbereitschaft vieler Bürgerinnen und Bürger sowie die offene Herangehensweise in Bezug auf die Unterbringung vieler Geflüchteter seien genauso auszeichnend für Brensbach wie etwa das internationale Engagement von „Wir sind eine Welt e.V.“ oder des „Verschwisterungskomitee – Brensbach/Ezy-sur-Eure“.

Für eine Überraschung sorgte Maria Triesethau, indem sie für die Gäste Glückspilze bereithielt. Diese waren nicht nur individuell und liebevoll gestaltet, sondern enthielten motivierende Botschaften für das neue Jahr. Bei Kaffee und Kuchen war danach noch Zeit für Gespräche in lockerer Atmosphäre.

Hier sind einige Bilder vom Neujahrsempfang. Die Brensbacher SPD bedankt sich bei allen Gästen für den schönen Nachmittag im Alten Rathaus.