Ein starkes Team im Ortsverein der SPD

Bei ihrer Jahreshauptversammlung bestätigen die Mitglieder der Brensbacher SPD den Vorstand um den Vorsitzenden Christian Senker.

Christian Senker (3.v.r.) wurde als Vorsitzender einstimmig von der Versammlung bestätigt. Der 25-jährige Sozialarbeiter studiert momentan berufsbegleitend Nonprofit-Management in Darmstadt und arbeitet für die Arbeiterwohlfahrt im Odenwaldkreis. Den Vorsitz der Brensbacher SPD hatte er vor zwei Jahren übernommen. Nach seiner Wiederwahl betonte er die gute Zusammenarbeit, die Aufgabenverteilung und gegenseitige Unterstützung im bisherigen Vorstand.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde Manuel Rug (2.v.r.) bestätigt. Der 30-jährige Diplom-Verwaltungswirt arbeitet beim Regierungspräsidium Darmstadt. Rug ist außerdem im Vorstand des DGB Gersprenztal aktiv und trägt somit für eine gute Vernetzung zur Gewerkschaftsarbeit bei.

In ihrem Amt bestätigt wurde auch Sonja Maurer (4.v.l.) als Rechnerin des Ortsvereins. Zuvor hatte ihr die Kassenprüfung eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung bescheinigt. Sonja Maurer ist Mitglied der SPD im Gemeindevorstand und engagiert sich vielfältiger Weise für die Gemeinde Brensbach. Erneut gewählt wurde die erfahrene Kommunalpolitikerin Maria Triesethau (re.) als Schriftführerin des Ortsvereins. Als Beisitzende wiedergewählt wurden Daniela Rug (4.v.r.), Klaus-Dieter Schmidt (3.v.l.), Sigrid Völker und Bürgermeister Rainer Müller. Neu dabei sind Folke Müller (li.), der bisher als Fraktionsvorsitzender beratendes Mitglied war und Neumitglied Hermann Salg (2.v.l.).

Verabschiedet wurde Reiner Müller aus dem Vorstand der SPD. Christian Senker bedankte sich im Namen des gesamten Vorstandes mit einem Präsent für Müllers großen Beitrag in den letzten Jahren und die stets hervorragende Zusammenarbeit. Müller kündigte an, den Ortsverein als aktives Mitglied auch weiterhin zu unterstützen, indem er u.a. die Pflege der Homepage weiterführt.

Abschließend betonte Senker, dass in den Reihen der Brensbacher SPD immer Platz für Menschen ist, die sich in der Gemeinde engagieren möchten und politischen Austausch suchen. Mit dieser Botschaft möchte man im kommenden Jahr an die Bürgerinnen und Bürger herantreten.