Auf dem Brensbacher Bolzplatz sollen Wohnungen entstehen

In der Gemeindevertretung wird aktuell über die künftige Nutzung des Bolzplatzes beraten. Die Brensbacher SPD unterstützt den Antrag von Bürgermeister Rainer Müller auf dem Gelände Wohnungen zu errichten und die Waldstraße damit vom LKW-Verkehr zu entlasten.

Die SPD-Fraktion betrachtet die Umwidmung des Bolzplatzes dabei als Teil eines Gesamtkomplexes, der die Umgestaltung des Innenortsbereiches, die Entlastung der Waldstraße und den Aufbau des Gewerbegebietes an der B38 umfasst. Bürgermeister Rainer Müller hatte in Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion ein entsprechendes Konzept erarbeitet und bereits am 22. März 2018 als Antrag in die Gemeindevertretung eingebracht.
Im gerade entstehenden „Gewerbepark Gersprenztal“ an der B38 werden innerhalb kurzer Zeit attraktive Flächen für das Gewerbe bereitgestellt, so dass es nach unserer Auffassung keinen Sinn macht, auch noch Gewerbeflächen im Ortsbereich auszuweisen. Unser Ziel ist vielmehr die weitere Entlastung des Innerortsbereichs und der Waldstraße vom LKW-Verkehr. Darüber hinaus schlagen wir vor, die neben dem Bolzplatz ansässige Firma Röchling bei der Erhaltung und dem Ausbau ihres Standortes zu unterstützen. Die Fläche, auf der derzeit das Silo steht und früher die Halfpipe stand sowie der an das Werksgelände angrenzende Teil der Waldstraße kommen dafür in Frage, wenn im Zuge der Wohnbebauung die Brücke zu einer separaten Zufahrt ertüchtigt wird.

Als Ausgleich für den Verlust des Bolzplatzes will die Brensbacher SPD eine weiterhin frei zugängliche Fläche für Kinder und Jugendliche schaffen. Dafür stehen die alten Tennisplätze zwischen dem Waldkindergarten und dem SSV-Gelände zur Verfügung. Hier könnte ein Multifunktionsplatz entstehen, auf dem Fußball, Basketball oder Handball gespielt werden kann. Kinder und Jugendliche sollten durch die Jugendpflege der Gemeinde Einfluss auf die Planung des Platzes nehmen können. Grundsätzlich verfolgt die Brensbacher SPD das Ziel, das genannte Gelände zu einem „Freizeitzentrum am Hinterwald“ aufzuwerten. Dazu werden wir zeitnah einen Antrag einbringen.

Neben der Wohnbebauung am Bolzplatz will die SPD-Fraktion Betreutes Wohnen für Senioren in der Gemeinde umsetzen. Diese Wohnungen sollten im innerörtlichen Bereich entstehen. Sollte sich eine solche Möglichkeit auf absehbare Zeit aber nicht ergeben, sollten wir im Zuge der Wohnbebauung auf dem Bolzplatz dieses Thema erneut diskutieren. Wir schlagen vor, noch in diesem Jahr Gespräche mit Investoren und dem Oberscholzenhof als Träger der Altenhilfe vor Ort aufzunehmen und gleichzeitig mögliche Flächen zu eruieren. Wir begrüßen, dass zu diesem Thema Übereinstimmung zwischen den Fraktionen besteht.