Antrag der SPD-Fraktion zur Änderung des Steinbruchs in Groß-Bieberau

Antrag der SPD-Fraktion der Gemeindevertretung Brensbach zum TOP 2 der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag, den 7. August 2008 um 20.00 Uhr,
„Vorhaben der Mitteldeutschen Hartstein Industrie GmbH (MHI) zur Änderung des Steinbruchs in Groß-Bieberau“

Antrag
Der Haupt- und Finanzausschuss schlägt der Gemeindevertretung der Gemeinde Brensbach vor, den zur Wahrung des Einspruchtermins durch den Bürgermeister schriftlich vorgebrachten Widerspruch zu befürworten.

Begründung

  1. Gemäß Zeugenaussagen haben die Sprengungen in der Vergangenheit Schäden an diversen Häusern verursacht.
    Entgegen der Aussagen des ehemaligen Geschäftsführers der MHI, wonach eine Verlagerung der Sprengaktivitäten in die Wersau abgewandte Steinbruchrichtung versprochen wurde, soll nun weiterhin mit Ausstrahlung in Richtung Wersau gesprengt werden. Dies bedeutet, dass eine Verbesserung der Situation nicht zu erwarten ist und weitere Schäden vorprogrammiert sind. Unabhängig davon soll eine Verringerung der Lärm- und Schockbelastung angestrebt werden.
  2. Solange keine verlässlichen Dauermessungen über einen längeren Zeitraum erfolgt sind, sind die bisherigen Messergebnisse nicht über Zweifel erhaben.
  3. In der Stellungnahme zum zukünftigen Flächennutzungsplan der Gemeinde Brensbach werden Bedenken gegen Baugebiete in Wersau, welche in Richtung Steinbruch gewandt sind, wegen der Sprengungen der MHI erhoben. Damit wird deutlich gemacht, dass hinsichtlich der Weiterentwicklung des Ortsteils Wersau Einschränkungen für den Bürger und die Gemeinde in Kauf genommen werden müssen.
  4. Steine, die durch Sprengungen bis in das Waldgebiet Gemmertsberg und die darunter befindlichen Fischteiche geschleudert wurden, stellen eine Gefährdung für Wanderer und Radfahrer auf den dort befindlichen Feldwegen dar. Zum Schutz sind hier zusätzliche Auflagen vorzusehen, die jegliche Gefahren ausschließen.
  5. Hinsichtlich evtl. Schadensmeldungen sollte eine sog. Hotline eingerichtet werden, damit die Bürger jederzeit Informationen erhalten können und evtl. Beschwerden vorbringen.
  6. Zur Regulierung von Streitigkeiten sollte ein unabhängiges Schiedsverfahren vorgesehen werden.

Brensbach, den 5. August 2008
Maria Triesethau, Fraktionsvorsitzende

Hans-Georg Stosiek zur Bürgermeisterwahl nominiert

Schon einen Tag, nachdem die Gemeindevertretung den Termin für die anstehende Bürgermeisterwahl in Brensbach auf den 26. Oktober festgelegt hatte, wählte die Brensbacher SPD auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung ihren Kandidaten.
Mit einem Traumergebnis von 100 Prozent und ohne Gegenstimme oder Enthaltung wurde der derzeitige Bürgermeister Hans-Georg Stosiek zur Wiederwahl nominiert. Im Beisein von zahlreichen Bürgern und Freunden zeigte damit die Brensbacher SPD, dass sie voll hinter ihrem Kandidaten steht.
Hans-Georg Stosiek zur Bürgermeisterwahl nominiert weiterlesen

Kurznachrichten

Friedhofsplanung
Ein Landschaftsplanungsbüro erstellt zurzeit Vorschläge für die Friedhöfe in Brensbach, Wersau und Affhöllerbach. Es soll das Anlegen von Rasen- und Urnengräbern ermöglichen. Die Planungsentwürfe sollen dann in den Ortsbeiräten beraten werden.

Baumfällarbeiten am Sportplatz „In der Kehl“ in Brensbach
Nach Absprache mit dem Revierförster Bachmann wurden aus Verkehrsicherheitsgründen auch die restlichen Bäume gefällt, nachdem beim letzten Sturm sechs Bäume umgestürzt sind.

Spielplatz am Frohngrund
Für den Spielplatz Frohngrund wird eine Tischtennisplatte für 1.500 € angeschafft.

Umbauarbeiten Kindertagesstätte Wersau
In der Sommerpause wird der Waschraum der Kindertagesstätte Wersau umgebaut. Das Planungskonzept wurde in Abstimmung mit den Erzieherinnen erstellt.

Dorferneuerung Nieder-Kainsbach
Mit dem Eigentümer des Grundstücks im Bereich der Ortsmitte für ein Dorfgemeinschaftshaus werden zurzeit Verhandlungen geführt. Entsprechende Mittel sind schon im Haushaltsplan der Gemeinde vorgesehen.

Anschaffung eines Mulchgeräts
Unter Beteiligung der Jagdgenossenschaften der Gemeinde Brensbach wurde ein gebrauchtes eigenes Mulchgerät angeschafft. Dadurch ist es jetzt möglich. Landschaftspflegemaßnahmen nach umweltverträglichem Bedarf zu planen statt nach der Verfügbarkeit eines solchen Gerätes

Aus unserer Gemeinde

Das Erdgasnetz in Brensbach wird durch die HSE erweitert: Ergas wird demnächst auch im Odenwaldring (Brensbach) und im Tannenweg/Rodensteinstraße (Wersau) zur Verfügung stehen.

Auf Anregung des Ortsbeirats Brensbach wird eine Parkplatzzeitbegrenzung für den Bereich Darmstädter Straße/Heidelberger Straße, von einer Stunde und dem Dr. Anthes Platz von zwei Stunden eingerichtet. Der geschotterte Parkplatz am Dr. Anthes Platz ist davon nicht betroffen.

Im Innerortsbereich werden neue Bäume und Sträucher gepflanzt.

Der Spielplatz „Am Frohngrund“ erhält eine neue Tischtennisplatte.

Auf dem Friedhof Brensbach wurde eine neue Urnenwand aufgestellt.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit war es erforderlich, die Pappeln im Bereich der oberen Kirchbach zu fällen. Die Umsetzung dieser Maßnahme wurde in Zusammenarbeit mit unserem Revierförster, Herrn Bachmann, durchgeführt. Es wird eine Anpflanzung mit standortgerechten Gehölzen erfolgen.

Die Sanierungsarbeiten am Brunnen Brensbach 1 in Form von einem Einbau eines Edelstahlstützroheres sind abgeschlossen. Die Sanierungskosten belaufen sich auf 65.000 Euro.

Es laufen schon Vorbereitungen für die Apfeltage (letzte Septemberwoche) an.

Der Gegenbesuch anlässlich der 30-jährigen Jumelage in Ezy-sur-Eure erfolgt am 1. Oktoberwochenende. Interessenten bitte den Termin 3. bis 5. Oktober 2008 vormerken.

Wir packen an, für unsere Gemeinde.